Kahnweiler-Preis: Wettbewerb auf 2022 verschoben


Der Wettbewerb um den Kahnweiler-Preis in Rockenhausen, der eigentlich in diesem Jahr wieder ausgetragen werden sollte, wurde auf 2022 verschoben. Dies hat der Vorstand der Kahnweilerstiftung beschlossen, Stadtbürgermeister Michael erläuterte anschließend dem Stadtrat den Beschluss. Als Gründe nennt Stadtbürgermeister Michael Vettermann zum einen die Pandemie, zum anderen einen Krankheitsfall im Kulturbüro der Stadt, das die zeitintensive und aufwendige Ausschreibung sowie die Betreuung des Wettbewerbs zu koordinieren hätte. Der Kahnweiler-Preis ist einer der höchstdotierten Kunstpreise der Pfalz, entsprechend hoch ist das Interesse seitens der Kunstszene. Der namhafte Preis, benannt nach dem Rockenhausener Ehrenbürger, Pariser Galeristen sowie Picasso-Förderer Daniel-Henry Kahnweiler (1884-1979), wird in zweijährigem Turnus vergeben, im Wechsel für grafische und bildhauerische Arbeiten. 2022 werden wieder grafische Werke im Fokus stehen, zuletzt hatten sich in dieser Sparte über 900 Künstlerinnen und Künstler beworben.

Foto: Pressestelle VG NL